Die Genossenschaft – Gemeinsam ein Ziel erreichen!

Nachdem die Stadt Landau als Eigentümerin des Hauses zum Maulbeerbaum über ein Jahr erfolglos einen Investor für das marode Haus gesucht hatte und erneut dessen Abriss drohte, entstand bei den Aktiven, die seit vielen Jahren gemeinsam für die Rettung des Hauses gekämpft haben, die Idee, das für die Sanierung nötige Eigenkapital durch die Bürgerschaft aufzubringen und die Sanierung mit professioneller Unterstützung selbst in die Hand zu nehmen. Hierzu erwies sich die Rechtsform der „eingetragenen Genossenschaft“ (eG) als besonders geeignet.

Die eingetragene Genossenschaft ermöglicht es einer unbestimmten Zahl von Mitgliedern, ein gemeinsames Ziel – hier die Erhaltung eines historisch wertvollen Baudenkmals – mittels eines gemeinschaftlichen Geschäftsbetriebes (Vermietung/Verpachtung der Räume zur Deckung der Finanzierungs- und Unterhaltskosten) zu erreichen. Die eingetragene Genossenschaft sichert den Erhalt des Gesellschaftsvermögens und die Verfolgung des festgelegten Zweckes durch die Kontrolle eines Aufsichtsrates und durch die Generalversammlung, in der jedes Mitglied eine Stimme hat. Ferner unterliegt die Genossenschaft regelmäßigen Prüfungen durch den Genossenschaftsverband e.V..

 

Die Genossenschaftsidee fand sofort eine breite politische Akzeptanz in der Stadt; sie wird als einzig verbliebene Alternative zur Sanierung des Hauses zum Maulbeerbaum gesehen. Formulare für den Beitritt finden Sie auf unserer Homepage; wir senden sie Ihnen auch gerne zu.

Am 23. Juli 2015 wurde die Genossenschaft „Haus zum Maulbeerbaum eG“ zum Erhalt des Hauses gegründet.

Gruendungssatzung Genossenschaft Haus zum Maulbeerbaum 

Pressemitteilung 2017-06-22